(Urheber/Quelle/Verbreiter: )

Es ist Freitag, das bedeutet die nächste Legende aus dem Fußball wird vorgestellt. Heute ist es der Italiener Francesco Totti. 

Erster Auftritt im Profibereich

Francesco Totti wurde im September 1976 im römischen Viertel Appio Latino geboren. Im Alter von 16 Jahren wurde er in die AMateurmannschaft des legendären AS Roms aufgenommen. Sein Debüt in der Serie A feierte am 28. März 1993. 

Vereinsebene

In seiner ersten Saison als Stammspieler bei AS Rom gelangen ihm vier Treffer in 21 Spielen. Er sorgte in den nachfolgenden Spielzeiten mit starken Leistungen bei den “Giallorossi” für Furore. In der Saison 2000/01 führte Totti als Kapitän und Spielmacher seine Mannschaft mit 13 Toren zum ersten Meistertitel in der Serie A seit 1983. 

In den folgenden Jahren etablierte sich die AS Rom auch dank Tottis Toren als Spitzenmannschaft. Zwar errang der Verein keinen weiteren Meistertitel, wurde aber neunmal Vizemeister. In der Spielzeit 2006/07 wurde Totti mit 26 Toren Torschützenkönig. Zur gleichen Zeit wurde er zudem als bester Torjäger Europas mit dem Goldenen Schuh der UEFA ausgezeichnet. 

Auch in der Coppa Italia waren er und sein Verein erfolgreich. 2003 erreichte der Verein erstmals seit 1993 wieder das Pokalfinale. Von 2005 bis 2008 gelang dies sogar viermal in Serie. 2007 holte die AS Rom erstmals seit 1991 wieder die Coppa. 2008 schafften sie es sogar den Titel zu verteidigen. 

Am 3. Mai 2017 gab die AS Rom bekannt, dass Francesco Totti nach Ablauf der Saison 2016/17 seine aktive Karriere beenden wird. Sein letztes Spiel für die Roma absolvierte er am 28. Mai 2017 beim Heimspiel gegen den CFC Genua. In der Geschichte des Vereins kann er von allen Spielern die meisten Einsätze (783) und auch Tore (307) vorweisen. 

Am 17. Juli 2017 gab Totti das Ende seiner Profikarriere bekannt. 

Nationalmannschaft

Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab der Römer am 10. Oktober 1998 beim 2:0-Sieg in der EM-Qualifikation gegen die Schweiz. Seinen ersten Treffer im Trikot der “Squadra Azzurra” erzielte er am 26. April 2000 im Freundschaftsspiel gegen Portugal (2:0). Im selben Jahr schaffte er bei der Europameisterschaft 2000 in Belgien und den Niederlanden seinen internationalen Durchbruch. Italien scheiterte zwar im Finale mit 2:1 gegen Frankreich, dennoch wurde Totti zum Spieler des Spiels gewählt. 

Seinen größten Erfolg mit der italienischen Nationalmannschaft feierte er bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Dort holte die Mannschaft den WM-Titel. 

Im Achtelfinale der WM 2006 gegen Australien am 26. Juni verwandelte Francesco Totti nach seiner Einwechslung im einzigen Spiel, bei dem er nicht von Beginn an spielte, den entscheidenden Elfmeter in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit. Er stand bei allen sieben Spielen der Italiener auf dem Platz und hatte mit seinem Elfmetertor und drei Vorlagen eine wichtige Rolle auf dem Weg zum WM-Titel. 

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland hatte Totti zunächst seinen temporären Rücktritt aus der Nationalmannschaft angekündigt, am 20. Juli 2007 gab er seinen endgültigen Rücktritt bekannt. 

Tiefpunkt 

Ein Tiefpunkt der negativ ausfiel, geschah bei der EM 2004 im Vorrundenspiel gegen Dänemark. Dort spuckte Totti Christian Poulsen dreimal an, nachdem dieser ihn wiederholt provoziert hatte. Den Rest des Turniers erlebte er nur noch auf der Tribüne, da er für drei Spiele gesperrt wurde und Italien das Halbfinale nicht erreichte.